Videosequenzen und Berichte "Genie Granting Pleasure"

Zum Betrachten der Video-Sequenzen mit der Maus auf das jeweilige Foto klicken, worauf die gewünschte Videosequenz automatisch gestartet, oder "gedownloadet wird". Die Sequenzen sind allesamt im WMV-Format gespeichert. WMV-Clips können mit dem Microsoft "Media Player" wiedergegeben werden. Eine aktuelle Version kann auf der Microsoft-Homepage gratis heruntergeladen werden. 

 

NEU   Seminar im Hotel Wolf in Oberammergau, 10. - 16. Februar 2013   NEU

 

Einleitung:

Vom 10. - 16 Februar 2013 hatten Andrea Deeg und ich ein Agilityseminar im Hotel "Wolf" in Oberammergau. In einer Pause bin ich "schnell" eine eigene Übung mit Genie gelaufen. Bei der Mauer waren "wir" dann kurz desorientiert :-) Bekanntermassen steckt Genie solche Unsicherheiten nicht besonders gut weg. Bei der Wiederholung hat sie dann bereits über die Wand Tempo "rausgenommen" .... nur keine Fehler machen :-) Dementsprechend bedächtig waren dann auch die Mauer und die nachfolgende Hürde. Danach hat sie wieder Tempo aufgenommen.

Oberammergau 2013

   

 

 

       

 

   

 

 

 

NEU   Freundschaftstraing in Vilters, 02. - 05.01.2013   NEU

Einleitung:

Vom 02. - 05.01.2013 fand einmal mehr das jährliche Freundschaftstraining in Vilters statt. Es war wie immer lustig, interessant und sehr lehrreich. Als Auflockerung waren wir einen Abend "schlitteln" in Fideris, ein Abend im Thermalbad in Bad Ragaz. Übernachtet haben wir wie immer die letzten Jahre im Hotel "Torkelbündte" in Bad Ragaz.

Teilnehmer/innen: Alex Beitl, Kriszta Kabai, Hansi Voran, Klaus Grauhering, Olli Gustke, Ralph Träutlein, Barbara Mächler, Peter Engeli, Lilo Hofer, Remo Müller.

Die Parcourspläne stammten allesamt von Klaus Grauhering; herzlichen Dank!

BritBrit, Genie und ich haben nur bis zum 04.01. mittrainiert; 3 Tage waren ausreichend. Auch sind wir jeweils nicht alle Übungen gelaufen. Schliesslich musste ich meine Achillessehnen schonen :-) Und BritBrit ist mit ihren über 10 Jahren ja auch nicht mehr die Jüngste :-)

Mittwoch, 02.01.13

Mittwoch, 02.01.13

Mittwoch, 02.01.13
Parcoursplan

   

 

 

Weg 2, 1. Lauf

Weg 2, 2. Lauf (2. Hälfte)

Weg 2

 
 

 

Donnerstag, 03.01.

Donnerstag, 03.01.

Donnerstag, 03.01.
Parcoursplan

   

 

 

Weg 1b, 1. Lauf

Weg 1b, 2. Lauf (2. Hälfte)

Weg 1b

 
 

 

Freitag 04.01.13

Freitag 04.01.13

Freitag 04.01.13
Parcoursplan

   

   

Weg 3, 1. Lauf
Auflockerung/Tempo

Weg 3, 2. Lauf (mit
Kriszta Kabai)

Weg 3

   

 

Turnier in Lengnau, 15. April 2012

 

Einleitung:

Gestellt und gerichtet wurden die Läufe am Sonntag, 15.04.2012, vom Richteranwärter Patrick Ernst; gefällige und flüssige Parcours.

Den Open sind wir  - wie schon fast üblich -  nicht gelaufen. Die ersten paar Geräte im "Offiziellen" lief Genie  - ebenfalls wie schon fast üblich -  "trödelig". Keine Ahnung, woran es liegt, dass sie immer die ersten Geräte im Parcours verhalten läuft. Ab Gerät 5 machte sie dann richtig gut Tempo, so dass es am Schluss mit ganz wenig Rückstand auf den Erstplatzierten  - mit fast einer Sekunde Vorsprung auf BritBrit -  dann doch noch für den zweiten Schlussrang reichte :-)

Die ersten zwei Hürden beim Jumping dann wie gewohnt eher zurückhaltend. Ab dem Slalom lief sie bis kurz vor Schluss ein gutes Tempo. Nach dem Reifen verlor sie dann wiederum deutlich an Geschwindigkeit, was sich auf meine Konzentration auswirkte. Zwei Hürden später folgte dann das EL.

Alles in Allem war ich sehr zufrieden, auch wenn Genie tempomässig noch ein bisschen konstanter laufen könnte. Aber mit zunehmender Routine kommt das bestimmt :-)

 

Sonntag, 15.04.2012
Agility, Klasse 3

Sonntag, 15.04.2012
Jumping, Klasse 3

 

 

 

     

Patrick Ernst
2. Rang

Patrick Ernst
EL kurz vor Schluss

 

 

 

 

Turnier in Dielsdorf, 08. Mai 2011

 

Einleitung:

Unser nächster Turnierstart nach Lengnau (09./10. April 2011) fand am 08. Mai 2011 in Dielsdorf start. Genie lief zum ersten Mal auf Sandboden und gleichzeitig erstmals in einer Reithalle. Dementsprechend gespannt war ich, wie sie damit zurecht kommen würde. Gleich vorweg genommen: Der Sandboden / Reithallenboden schien ihr keine Probleme zu bereiten. Ich bin sehr stolz auf meine "Tschiini"; sie hat sich toll geschlagen. Es macht viel Spass mit ihr zu laufen!

Als Richter hatten wir Patrick Bucher. Er stellte sehr flüssige, durchwegs klassengerechte Parcours.

Begonnen wurde mit einem Agility-Open. Genie belegte dabei den 1. Rang. Mit Ausnahme eines kleinen Patzers kurz nach dem Start ein gelungener Lauf. Als nächstes folgte der Agility-Lauf. Leider riss Genie eine Stange ..... und bei mir die Konzentration *lach*. Das EL / DIS folgte postwendend nach der Mauer. Als letzten Lauf hatten wir dann noch den Jumping. Diesen konnte Genie wiederum gewinnen. Ein nicht optimaler, letztendlich aber doch schöner Lauf.

Alles in allem ein gelungener Sonntag unter vielen netten Leuten. An dieser Stelle ein Kompliment an den Veranstalter und die guten, freundlichen Helfer.

Unser nächster Turnierstart wird voraussichtlich am Samstag vor der 1. WM-Quali in Vilters stattfinden. Danach wird Genie sich bis mindestens Mitte oder sogar Ende Juni gedulden müssen. Nach dem Wochenende in Vilters sind alle Wochenenden mit WM-Qualis und Seminaren belegt. Aber wir haben es ja nicht eilig :-)

Dank meiner Frau Rita gibt es Videos aus Dielsdorf. Auch ein paar Stilstudien in Zeitlupe liessen sich daraus "schneiden".

 

Sonntag, 08.05.2011
A-Open, Klasse 1

Sonntag, 08.05.2011
Agility, Klasse 1

Sonntag, 08.05.2011
Jumping, Klasse 1

 

 

   

Patrick Bucher
1. Rang

Patrick Bucher
EL / DIS

Patrick Bucher
1. Rang

 

 

Zeitlupe
A-Open, Klasse 1

Zeitlupe
Agility, Klasse 1

Zeitlupe
Jumping, Klasse 1

 

 

   

Wippe, Sprintvermö-gen, Sprungtechnik

Slalom, Sprintver-mögen

Sprungtechnik

 

 

 

NEU    Biasca, Vilters und Lengnau, März - April 2011   NEU

 

Einleitung, unsere ersten Agility-Turniere

So schnell geht es; eben noch ein Baby und schon hatten wir unseren ersten Turnierstart. Wie schon mit BritBrit hatte ich mir auch mit "Tschiini" vorgenommen, frühestens mit 2-jährig am ersten Turnier zu starten. Der Ausbildungsstand am Slalom hätte uns eh daran gehindert, da wir bis Ende Februar noch mit den Bögen gearbeitet haben.

Biasca, 25. - 27. März 2011

Am 23. März wurde Genie 2 Jahre alt und am darauffolgenden Wochenende hatten wir in Biasca unseren ersten Turnierstart. Am Freitagabend lief es den Erwartungen entsprechend. Zwar hatten wir kein EL, jedoch lief Genie eher verhalten. Sie musste sich zuerst mit der Turnieratmosphäre vertraut machen :-) Samstag und Sonntag wurde es jedoch mit jedem Lauf besser. Genie wurde zunehmend sicherer. An den Open-Läufen haben wir jeweils nicht teilgenommen; diese waren uns zu früh am Morgen. An die Jumping-Resultate kann ich mich nicht mehr im Detail erinnern. Ich weiss nur, dass wir jeweils Fehler hatten. Bei den Agility-Läufen wurde Genie im Large A jeweils 2. mit V0, sodass wir am Sonntagabend bereits zwei von drei erforderlichen Aufstiegs-Resultaten zusammen hatten :-) Von den Läufen im Tessin existieren leider keine Video-Aufnahmen.

Vilters, 02. - 03. April 2011

Am Wochenende darauf, am 02. und 03. April 2011, hatten wir bereits den nächsten Turnierstart *grins*. An beiden Tagen haben wir jeweils nur an den A-Läufen und den Open-Läufen teilgenommen. Die Jumpings haben wir zugunsten unseres Schönheitsschlafs sausen lassen.

Im Open am Samstag hatten wir ein EL. Jedoch gewann Genie den offiziellen Lauf im Large A mit V0, sodass wir ab Sonntag bereits in der Klasse 1 starten durften / mussten.

Am Sonntag hatten wir dann sowohl im offiziellen Lauf wie auch im Open ein EL. Auch von Vilters existieren leider keine Video-Aufnahmen. Ansonsten galt das gleiche wie im Tessin, Genie wurde von Lauf zu Lauf sicherer.

Lengnau, 09. - 10. April 2011

Wiederum eine Woche später starteten wir in Lengnau. Es dürfte gut und gerne 8 - 10 Jahre her sein, dass ich letztmals an 3 Wochenenden in Folge an einem Turnier gestartet bin *grins*.

Am Samstag hatten wir unseren 2. Start in der Klasse 1. Gelaufen sind wir wiederum nur die offiziellen Läufe sowie die Open. An den Jumpings haben wir nicht teilgenommen. Dies wäre mir zuviel gewesen, da ich zusätzlich ja auch noch mit BritBrit gelaufen bin.

Den Agility-Lauf am Samstag gewann Genie mit V0 und Bestzeit, ebenso den Open. Am Sonntag hatten wir im Agility-Lauf leider ein EL. Nach dem Laufsteg hatten wir eine Hundeberührung, was mich aus dem Konzept brachte :-) Das EL folgte dann postwendend. Die ersten Geräte nach der Korrektur lief Genie ein bisschen verhalten; Korrekturen mag sie gar nicht. Nach ein paar Geräten lief sie aber wieder normal :-) Den Open gewann sie wie bereits am Samstag wiederum mit Bestzeit.

Wie in Lengnau üblich erhalten die Podestplätze als Preis jeweils eine DVD mit den Läufen des betreffenden Tages. Daher liegen erstmals auch Video-Aufnahmen eines Turniers mit Genie vor (siehe nachfolgende Videos).

Nun wird es leider eine Zeitlang dauern, bis ich das nächste Mal mit Genie starten kann. Seminare, die SKG-Delegiertenversammlung und ein Arbeitswochenende im Geschäft machen mir einen Strich durch die Rechnung :-) Jedenfalls freue ich mich schon jetzt auf den nächsten Start mit der Kleinen. Aus Oberammergau ist nachfolgend noch eine kleine Trainingssequenz abrufbar.

Samstag, 09.04.2011
Offizieller, Klasse 1

Samstag, 09.04.2011
A-Open, Klasse 1

 

Seminar 2011
Oberammergau

 

 

 

Mario Bonetti
1. Rang, Bestzeit

Mario Bonetti
1. Rang, Bestzeit

 

Übungssequenz

 

Sonntag, 10.04.2011
Offizieller, Klasse 1

Sonntag, 10.04.2011
A-Open, Klasse 1

     

 

   

Philippe Cottet
EL

Philippe Cottet
1. Rang, Bestzeit

     

 

NEU    Internationales Freundschaftstraining in Vilters, 02. - 05.01.2011  NEU

 

Einleitung, Vorwort:  

Vom 02. - 05.01.2011 fand zum wiederholten Male "unser" jährliches, internationales Freundschaftstraining in Vilters statt. Organisiert wurde das Treffen wie immer von Alex Beitl; an dieser Stelle ganz herzlichen Dank !! Die Trainingspläne wurden einmal mehr von Klaus Grauhering erstellt. Auch ihm meinen herzlichen Dank !!

Für Genie war es eine Premiere; hatte sie vorher doch noch nie an einem Training mit anderen Hunden teilgenommen. Zudem hatten wir noch nie komplette Parcours bzw. so viele Geräte am Stück gelaufen. Auch wusste ich nicht, wie wir mit dem Schwierigkeitsgrad der Übungen klarkommen würden; wir wollten die Anderen ja nicht aufhalten. Dementsprechend gross war meine Spannung. "Tschiiiini" meisterte ihre Aufgabe bestens! Sie liess sich nicht ablenken, arbeitete sehr konzentriert und aufmerksam, und kam mit den doch recht schwierigen Übungen erstaunlich gut zurecht. Klar harzte es noch an der einen oder anderen Stelle, aber wenn man Genies Ausbildungsstand und das eher spärliches Trainingspensum betrachtet ..... Jedenfalls bin ich sehr stolz auf meine kleine Maus!
Da Genie den Slalom erst mit Bögen kann, mussten wir die Übungen jeweils beim Slalom abbrechen und danach frisch aufnehmen :-)

Am Freundschaftstraining teilgenommen haben:

- Alex Beitl
- Kriszta Kabai
- Marita Baumann
- Susanne Nieder
- Klaus Grauhering
- René Blank
- Olli Gustke
- Barbara Mächler
- Remo Müller

Das Freundschaftstraining war wie immer sehr lehrreich, äusserst interessant, und machte nicht nur den Hunden ganz viel Spass. Ein ausführlicherer Bericht zum Freundschaftstraining ist zu finden unter:

www.granting-pleasure.de

Sonntag, 02.01.2011

Sonntag, 02.01.2011
Parcoursplan

     

     

Weg 2

Weg 2

     

Montag, 03.01.2011

Montag, 03.01.2011
Parcoursplan

     

     

Weg 3

Weg 3

     

Dienstag, 04.01.2011

Dienstag, 04.01.2011 Parcoursplan

     

     

Weg 2

Weg 2

     

 

Kurztraining "Tschiiini", 12.09.2010 

 

"Pro Woche trainieren wir an 2 - 3 Abenden jeweils 5 - 10 Minuten ..... haben wir uns zumindest vorgenommen *grins*" ..... so schrieb ich im ersten Kurzbericht vom 08.06.2010. In Tat und Wahrheit waren es dann maximal einmal pro Woche, aber immerhin :-) Dennoch hat Genie tolle Fortschritte gemacht. Zeitweise habe ich den Eindruck, sie lernt von selber; ihr Name scheint zu passen :-)
Hinzu kommt, dass ich bemüht war, Genie mit System aufzubauen und aus früheren Fehlern zu lernen (sie ist der 4. Agility-Hund). Ausserdem arbeiten wir in unseren Trainings konzentriert, mit möglichst wenig Druck, aber dennoch konsequent.

Seit etwa einem Monat macht Genie die Wand am Stück, den Steg seit ca. 2 Wochen. Der Übergang vom "auf die Zone raufstellen" zum kompletten Gerät verlief problemlos. Genie zeigte weder Angst, noch Unsicherheit. Aufgebaut haben wir die Wand und den Steg wie bereits geschrieben rückwärts, also vom Zonenabgang her.

Beim Slalom sind wir immer noch in der Gasse, ca. 15 - 20 cm. Irgendwie haben wir dieses Gerät beim Üben immer vergessen :-)

In ein paar Tagen wird Genie 18 Monate alt. Ich denke, dass wir  - wenn nichts dazwischen kommt -  mit 24 Monaten, also März 2011, Turnierreife haben sollten. Hängt ein bisschen davon ab, ob wir den Biss haben (uns aufrappeln können), weiterhin einmal pro Woche zu trainieren. An Genie dürfte es nicht liegen .....

Übung 1
Wand

Übung 2
Steg

Wippe 3
Steg / Wippe

Übung 4, unser allererster kleiner Parcours

Übung 5
Wiederholung Üb. 4

 

Erste Agility-Videos "Tschiiini", 08.06.2010

 

Erste Agility-Sequenzen

Nachfolgend die ersten Agility-Videos von Genie, ausgesprochen "Tschiiiini" :-)

In wenigen Tagen ist sie 15 Monate alt und wir haben mit einjährig (also vor knapp 3 Monaten) mit Agility begonnen; auf die Zonenabgänge gestellt habe ich sie schon mit 9 Monaten.

Leider mussten wir kurz nach Beginn bereits für einen Monat verletzungsbedingt pausieren. Anlässlich meines Seminars Anfang April in Oberammergau hat Genie sich beim Spielen in der Ammer eine ziemlich üble Schnittverletzung am rechten Vorderbein zugezogen. Anschliessend im Mai fanden dann die WM-Qualis statt, was uns auch wieder kaum bzw. nur stark reduziert trainieren liess, da ich mich primär auf BritBrit konzentrieren wollte.

In der kurzen Zeit, in der Genie sich im Aufbau befindet, hat sie verblüffend viel gelernt. Ich staune jedes Mal aufs Neue, wenn ich mit ihr arbeite ...... ein tolles Hündchen! Sie ist sehr aufmerksam und es macht riesig Spass mit ihr! In ihrer Arbeitsfreude neigt sie gelegentlich ein bisschen zur Hektik. Ruhe "reinzubringen" erachte ich im Moment als grösste Herausforderung :-) Aber wir haben ja Zeit; es eilt nicht. BritBrit startete mit 24 Monaten erstmals an einem Turnier.

Die Wippe ist das erste Zonengerät, welches sie bereits selbständig und am Stück abarbeitet. Die Wippe haben wir im Gegensatz zu Steg und Wand konventionell aufgebaut.

Gelernt haben wir jedes Gerät (Tunnel, Sacktunnel, sämtliche Sprunghindernisse, usw.)  zuerst einzeln. Nun sind wir daran, die verschiedenen Geräte miteinander zu verknüpfen. Bei Hürden und Tunnels kombiniert schaffen wir bereits die ersten Richtungswechsel. Auch bei Genie arbeite ich hauptsächlich mit Aufmerksamkeitskommandos (Name des Hundes) und weniger mit Gerätenamen. Je nachdem, wie ich den Namen "Tschiiini" ausspreche (langgezogen, kurz, kräftig, usw.), hat dies eine andere Bedeutung. So achte ich schon heute darauf, Genie möglichst früh auf bevorstehende Richtungswechsel vorzubereiten, damit sie lernt, rechtzeitig Tempo "rauszunehmen" und rund und eng zu drehen.

Beim Slalom sind wir noch voll in der Gasse. Steg und Wand wird Genie demnächst am Stück laufen. Im Moment wird sie immer noch auf die Abgänge gestellt. Sobald sie die Zonen am Stück beherrscht, werden die Zonengeräte an den Rand des Platzes geschoben und wir beginnen gezielt mit Sprungtraining und Führtechnik (verschiedene Wechsel, Change, Welle, "aussen", "zu mir", usw.). Hürden hat sie bisher maximal drei Stück in Folge gesprungen. Innerhalb von 2 - 3 Wochen sind wir von Small- über Medium- auf Large-Höhe gegangen.

Pro Woche trainieren wir an 2 - 3 Abenden jeweils 5 - 10 Minuten ..... haben wir uns zumindest vorgenommen *grins*.

   

Wippe 1

Wippe 2

Wippe 3

   

   

Führtechnik 1

Führtechnik 2

Führtechnik 3

   

   

Reifen

Laufstegabgang

Gassenslalom

   

 

Welpenvideo 23.03.2009

 

Genie und ihre Schwester "May" (Genie hat weniger Weiss im Gesicht)

     

Am Tag der Geburt