Unser Steckbrief

Für eine vergrösserte Darstellung bitte auf das jeweilige Bild klicken!

agility 


Andrea Deeg
geb. 1971
whft. im Allgäu (Deutschland)
Tel. 0049 8321 805 806
Handy 0049 170 247 51 96

andrea.deeg@freenet.de

Remo Müller
geb. 1957
whft. im Kanton Schaffhausen (Schweiz)
Tel. 0041 52 657 45 24
Handy 0041 79 291 77 77

webmaster@agility-ch.ch

 

Andreas Hobbys: Agility, Obedience, Internet (eigene Website "Tunnelkrokodil"), etc.
Beruf: Hauptschullehrerin im Allgäu

Remos Hobbys:

Agility, Mineralien, Internet (eigene Website "Foxi's Agility-Homepage“), etc.

Beruf: System-Fachverantwortlicher in einem Verlagshaus

  

Andreas Hunde:

Hope, Border-Collie-Hündin, geb. 31.01.2001, A3

  Day, Border-Collie-Hündin, geb. 04.02.2006, A3

Remos Hunde:

+Foxi, Tervuerenhündin, 01.06.1994 - 31.07.2009

  Laïcha, Tervuerenhündin, 10.06.1998, bis Ende 2007 A3, seither pensioniert
 

BritBrit, Border-Collie-Hündin, 22.11.2002, A3

  Genie, Border-Collie-Hündin, 23.03.2009

 

Seit wann betreiben wir Agility? Wie sind wir zum Agility-Sport gekommen?

Andrea:

Ich betreibe seit 1994 Agility. Davor habe ich mit +Scottie, meinem Terrierrüden, THS und UO gemacht, was mich auf die Dauer aber nicht zufrieden stellte. Da ich hörte, dass Agility eine sehr abwechslungsreiche Sportart ist, habe ich mich dafür interessiert und daran „mein Herz verloren“. Ab 1995 startete ich mit 4 sehr verschiedenen Hunden, unter anderem einem Leihhund namens Fly (Kleinpudel), auf Turnieren; seit August 2007 nun auch mit meiner jungen Border Collie-Hündin Day.

Remo:

Ich betreibe seit 1996 Agility. Zum Agility bin ich deshalb gekommen, weil ich mich mit meiner Tervueren-Hündin +Foxi sportlich betätigen wollte. Über eine Bekannte "landete" ich dann beim Agility-Team Schaffhausen. Ich kann mich nur zu gut an unsere Anfänge erinnern. Nach den ersten drei Trainings wollte ich alles "hinschmeißen". Nichts klappte, ich stand meinem Hund nur im Weg herum.

Heute spielt der Agility-Sport in meinem Leben eine wichtige Rolle. Agility hat mir in den letzten Jahren viele tolle Bekanntschaften und Freundschaften im In- und Ausland beschert.

Unsere sportlichen Erfolge?

Andrea   (Stand 22.08.2009)

·         unzählige Podestplätze bei A-Läufen, Jumpings und Spielen

·         seit 1997 erfolgreich in der A3, mit mittlerweile dem 3. Hund

·         seit 1997 Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften mit den jeweils aktiven Hunden

·         viele Podestplätze an WM-Qualis, AWC-Qualis, AJO-Etappen, Cup-Turnieren (Klettgau-Cup, etc.)

·         Deutsche Vizemeisterin im Obedience (dhv-DM 2004), erfolgreiche Teilnahme an der Obedience-EM 2005

·         Teilnahme an der FCI-Agility-WM 2005 in Valladolid, im Vorfeld Zweite der Deutschen WM-Qualis 2005, mit Hope

·         Teilnahme an der FCI-Agility-WM 2007 in Hamar, mit Hope, 2. Rang im A-Lauf Einzel

·         Drittplatzierte bei den German Classics 2007, mit Hope

·         Verbands- und Kreismeister im swhv 2008, mit Hope

·         Teilnahme Finallauf European Open 2008 mit Hope

·         Erste im A-Lauf German Classics 2008, mit Hope

·        Mannschaftssieger European Open 2009, mit Hope

 

Remo     (Stand 09.05.2010)

·         unzählige Podestplätze bei A-Läufen, Jumpings und Spielen

·         seit etwa 1999 erfolgreich in der A3, mit mittlerweile dem 3. Hund

·         viele Podestplätze an WM-Qualis, AWC-Qualis, AJO-Etappen, Cup-Turnieren (Bayern-Cup, etc.)

·         Erfolgreiche Teilnahme an den Agility-WMs der Belg. Schäferhunde 2004, 2005 und 2006 (immer fürs Finale qualifiziert)

·         Gesamtsieg der Schweizer WM-Qualis "Large" 2005 und Teilnahme an der FCI-Agility-WM 2005 in E-Valladolid, mit Laïcha

·         Teilnahme an der FCI-Agility-WM 2007 in Hamar, mit BritBrit, 1. Rang im Jumping Einzel

·         Gesamtsieg der Schweizer WM-Qualis "Large" 2008 und Teilnahme an der FCI-Agility-WM 2008 in SF-Helsinki, mit BritBrit

·         Gesamtsieg der Schweizer WM-Qualis "Large" 2009 und Teilnahme an der FCI-Agility-WM 2009 in A-Dornbirn, mit BritBrit

·         Gesamtsieger Wintercup Austria 2008 / 2009, mit BritBrit

·         9 Siege (von 15 Läufen) am Jutlandia-Cup 2009 in Dänemark, mit BritBrit

 

 

 

Einstellung zum Agility-Sport? Was fasziniert uns? Weshalb geben wir Seminare?

Zwar betrachten wir Agility als anspruchsvollen Sport, im Vordergrund steht aber unbestritten der Spaß ..... und das wird auch so bleiben. Schließlich machen wir Agility in unserer Freizeit; und die ohnehin kurzbemessene Freizeit sollte man in erster Linie mit Dingen verbringen, die einem Spaß machen, Freude bereiten und der Erholung dienen:-)

Unter diesem Gesichtspunkt laufen auch unsere Seminare ab !! Besonders faszinierend am Agility finden wir das Zusammenspiel zwischen Mensch & Hund ..... mit wie viel Freude und Begeisterung die Hunde bei der Sache sind. Seminare und Workshops leiten wir deshalb, weil es uns Freude bereitet, diesen schönen Sport und unsere Erfahrungen an andere weiterzuvermitteln, Hilfestellung zu leisten ..... und bei alledem die Zeit erst noch mit Gleichgesinnten und Freunden verbringen zu dürfen !!

Unsere Philosophie?

Bei unseren Trainings bauen wir hauptsächlich auf Motivation und positive Bestätigung der Hunde, dementsprechend wurden auch unsere eigenen Hunde aufgebaut.

Wir selber praktizieren in erster Linie den Führstil beim, oder vor dem Hund - nach der Kreistheorie.

 

Folglich vermitteln wir an den Seminaren bevorzugt auch diesen Führstil und sind bestrebt, den Teilnehmern die Vorteile aufzuzeigen, die es mit sich bringt, wenn man bei oder vor seinem Hund ist. Bei der Umsetzung des "Seminarstoffs" bieten wir entsprechende Anleitung und Hilfestellung (Parcoursübersicht, Timing, Wechsel, usw.).

 

Grundsätzlich vertreten wir aber die Meinung, dass es keinen einzig richtigen und für jedes Team zu 100 Prozent unverändert anwendbaren Führstil gibt !! Jedes Team ist individuell und erfordert daher auch individuelle Lösungen. Idealerweise sollte man "alles" können; in einem Parcours läuft es nicht immer so, wie man es sich vorgestellt hat *grins*.

Wie sind wir dazu gekommen, selber Seminare und Workshops zu leiten?

Anfang 2002 wurden wir von einem deutschen Hundesportverein angefragt, ob wir auf ihrem Gelände ein Wochenend-Seminar für die Vereinsmitglieder und befreundete Agility-Sportler/innen durchführen könnten. Das hat uns dann soviel Spaß gemacht, dass wir die "Sache" vertieft haben ..... bzw. wir erhielten auf der Basis von Mundwerbung laufend mehr Seminaranfragen. Seither halten wir pro Jahr maximal ca. 10 Zwei-Tages-Intensiv-Seminare ab - darunter auch Trainer-Seminare. Ausserdem führen wir seit 2005 auch Wochenseminare durch (Hotel Wolf in Oberammergau, etc.). Einem Grundsatz sind wir bis heute aber treu geblieben: Seminare geben wir nur im Doppelpack :-))) Wer uns haben will, muss also immer uns beide ertragen *grins* :-)))

Seminar-Inhalte / Philosophie?

Grundsätzlich ist uns das individuelle Eingehen auf die jeweiligen Teams sehr wichtig, um deren Schwächen zu erkennen und ihre Stärken zu fördern.

  • Aktives Führen durch Positionierung vor oder bei dem Hund, zeitgemäße Führungstechniken

  • Verbesserung /Optimierung des eigenen Führstils (ökonomisches Laufen, Ort und Ausführung der Wechsel vor dem Hund, "saubere" und eindeutige Kommunikation mit dem Hund)

  • Verbesserung /Optimierung des Timings und Reaktionsvermögens

  • Anwenden der Kreistheorie beim Briefing; "lesen" des Parcours auch aus Sicht des Hundes

  • Motivation der Hunde

  • Lernen, dem Hund zu vertrauen

  • Persönliche Problemlösungen

Die Teams werden in kleine Gruppen unterteilt, die dem jeweiligen Leistungsstand entsprechen.

Links und Verweise auf eigene Websites und Video-Sequenzen?

Andrea - "Tunnelkrokodil"

http://www.tunnelkrokodil.de      

(Videos: http://www.tunnelkrokodil.de/wp/agility/videos/)

Remo - "Foxi's Agility-Homepage"

http://www.agility-ch.ch             
(Videos:
hier klicken)

Stand 22.08.2009