Remo Müller
     
               Stand: September 2010

               "BritBrit" und meine Wenigkeit

               Unsere Website:

               Foxi's Agility-Homepage

               www.agility-ch.ch

               Wohnort: Gächlingen (Schweiz)

     

Unsere vierbeinigen Familienmitglieder?

 

●  +Foxi, Tervueren, 1994 - 2009  ...... daher Foxi's Agility-Homepage

●  + Laïcha du Mont-Thabor, Tervueren, 1998 - 2010

●  Brit Granting Pleasure, gen. "BritBrit", Border Collie, geb. 22.11.2002

●  Genie Granting Pleasure, gen. "Tschiini", Border Collie, geb. 23.03.2009

Agility seit wann?

 

Seit 1996.

Wie bin ich zum Agility-Sport gekommen?

 

Ich suchte für +Foxi und mich eine sportliche Betätigung. Über eine Kollegin meiner Frau "landete" ich dann beim Agility-Team Schaffhausen, einer privaten Agility-Gruppe. Nur zu gut kann ich mich an unsere Anfänge erinnern. Nach den ersten drei Trainings wollte ich alles "hinschmeissen". Ich bekam nichts auf die Reihe und war hoffnungslos überfordert ..... vor allem mit den Wechseln :-)

Weshalb bin ich dem Agility-Sport bis heute treu geblieben?

 

Dafür gibt es verschiedene Gründe:

Wie bereits erwähnt bietet Agility mir die Möglichkeit, mich zusammen mit meinen Hunden sportlich zu betätigen. Für mich ist Agility der ideale Ausgleich zum beruflichen Alltag (Stressabbau), und den Hunden macht es einen Riesenspass.

Ganz besonders fasziniert mich das Zusammenspiel zwischen Mensch und Hund. Nur ein gut abgestimmtes, harmonisches Team ist letztendlich erfolgreich. Ein guter Hund ist zwar eine wichtige Voraussetzung, aber nicht alles entscheidend für den Erfolg. Genau dasselbe gilt für die andere Hälfte des Teams, den Menschen. Beides muss passen ..... ein Team halt.

Ich bin auch immer wieder beeindruckt, mit welcher Begeisterung und Freude die Hunde einen Parcours oder bestimmte Geräte "abarbeiten". So entzieht sich meinem Verständnis bis heute, was die meisten Hunde zum Beispiel am Slalom so toll finden. Schliesslich handelt es sich dabei um das einzige Gerät, bei dem der Hund im Vergleich zum Hundeführer tempomässig immer im Nachteil ist ..... also vom Hundeführer überholt werden kann :-)

Einen hohen Stellenwert nimmt auch das Gesellschaftliche ein; Agility hat mir in den letzten Jahren viele tolle Bekanntschaften und Freundschaften im In- und Ausland beschert. Ich habe Leute kennengelernt, mit denen ich sonst wahrscheinlich nie in Kontakt gekommen wäre.

Wo und wie oft trainiere ich, worauf lege ich Wert?

 

Seit 2005 trainiere ich bei Martin Eberle in Seon (Schweiz). Einiges habe ich auch von Thomas Behrendt und Philipp Müller-Schnick (beide Deutschland) gelernt.

Auf das Jahr gerechnet trainiere ich bei Martin mit BritBrit im Schnitt so etwa alle 2 - 3 Wochen eine Stunde in einer Gruppe à 5 - 6 Personen. Rechnet man die Trainings im Zuge meiner eigenen Agility-Seminare und den Besuch fremder Agility-Seminare noch dazu, komme ich letztendlich vielleicht auf maximal eine Stunde pro Woche. Ich selber würde mich als  trainings- und turnierfaul bezeichnen :-) Genie befindet sich seit April 2010 im Aufbau. Mit ihr trainiere ich wöchentlich 1 - 2 Mal 10 Minuten auf dem eigenen Parcours. Ihr Aufbau erfolgt mit System. In der kurzen Trainingszeit arbeiten wir sehr konzentriert, hauptsächlich über Motivation, mit möglichst wenig Druck.

Es gab aber auch Zeiten, da habe ich dreimal die Woche trainiert, allerdings liegt dies Jahre zurück. Meines Erachtens kommt es nicht auf die Menge und die Dauer des Trainings an, sondern auf die Qualität und darauf, wie ernsthaft man die Trainingszeit nutzt. Lieber weniger und kürzer, dafür ernsthaft, konzentriert und mit der notwendigen Konsequenz in der Ausführung. Dasselbe trifft auch auf die Ausbildung der Nachwuchshunde zu! Weniger ist manchmal mehr :-) Quantität ist nicht gleich Qualität. Es ist aber klar, dass der Trainingsbedarf sich von Team zu Team unterscheidet und sich nicht verallgemeinern lässt. Auch der Ausbildungsstand und die Routine des Hundes spielen dabei eine Rolle.

Eigene Trainertätigkeit?

 

Ja, beim "AgilitySport Munot" (AS Munot), einem kleinen Schaffhauser Verein. Gelegentlich bin ich auch als Gastrainer in anderen Vereinen tätigt. Ausserdem halte ich zusammen mit Andrea Deeg (Deutschland) regelmässig Wochen- und Wochenend-Seminare ab.

Andere Aktivitäten?

 

Ich bin auch "verbandspolitisch" aktiv. Seit März 2009 bin ich Präsident der in der Schweiz für die Sportarten Agility, Mobility und Obedience zuständigen Organisation AgAMO (Arbeitsgemeinschaft Agility Mobility Obedience), www.tkamo.ch . In dieser Funktion bin ich  auch Mitglied des Zentralvorstandes der Schweiz. Kynologischen Gesellschaft SKG, dem FCI-Landesverband für das Hundewesen in der Schweiz.

Eigene Stärken?

 

Wahrscheinlich im Führen vor dem Hund (inklusive Wechsel und Rückwärtslaufen), einem guten Timing (frühzeitiges Ansprechen des Hundes und rechtzeitiges Absetzen in den einzelnen Parcourspassagen), Feingefühl für den Hund und Parcoursübersicht.

Die Stärken meines aktiven Hundes?

 

BritBrit arbeitet sehr aufmerksam und überlegt. Das Wechselspiel zwischen Tempo und Technik beherrscht sie perfekt (enge Wendungen, gutes Beschleunigungsvermögen ..... liest sich bestimmt wie der Testbericht eines Autos *grins*). Ausserdem hat sie eine tolle Grundgeschwindigkeit und eine sehr gute Feinmotorik (vieles hat sie von ihrer Mutter "Liz" geerbt). Abgesehen davon ist sie natürlich die Beste und die Schönste ;-)))

Persönliche Erfolge?

 

  • Gesamtsieg der Schweizer WM-Qualis 2005 / Teilnahme an der FCI-WM 2005 in Valladolid mit +Laïcha

  • Qualifikation für die WM 2007 / Teilnahme an der FCI-WM 2007 in Hamar mit BritBrit (Sieg im Jumping Einzel)

  • Gesamtsieg der Schweizer WM-Qualis 2008 / Teilnahme an der FCI-WM 2008 in Helsinki mit BritBrit

  • Gesamtsieg der Schweizer WM-Qualis 2009 / Teilnahme an der FCI-WM 2009 in Dornbirn mit BritBrit

  • Qualifikation für die FCI-WM 2010 in Rieden mit BritBrit

  • Teilnahme an drei Weltmeisterschaften für Belg. Schäferhunde mit +Laïcha (immer mit Final-Qualifikation)

  • Gesamtsieg "Wintercup Austria 2008 / 2009" in Dornbirn mit BritBrit

  • Von 15 Läufen 9 Siege am "Jutlandia-Cup 2009" in DK-Vejle mit BritBrit

  • Viele Podestplätze an Cup-Turnieren / Cup-Reihen im Ausland, viele Podestplätze bei Qualifikationsläufen, usw.

Mit allen Hunden hatte ich grosses Glück!

Ziele im Agility?

 

In Bezug auf meine aktive Sportlertätigkeit habe ich keine speziellen Ziele. Ich bin zufrieden, wenn alles so bleibt wie es ist. Dann ergibt sich der Rest von selber :-)

Wünsche, Träume, Bemerkungen zum Agility?

 

  • Gesundheit für meine Frau, unsere Hunde und mich.

  • Den Agility-Sport noch viele Jahre im jetzigen Rahmen weiterbetreiben zu können.

  • Weniger Missgunst, Neid und Tratsch.

  • Mehr Fairness und Respekt gegenüber den Hunden; sie sind unsere treusten Lebensgefährten, sie tun alles für uns. Dementsprechend sollten sie auch behandelt und geachtet werden! Ihr Wohl und ihre Gesundheit haben stets im Vordergrund zu stehen ..... auch beim Aufbau der Hunde - Alter, Anzahl und Dauer der Trainings, usw. Es sind weder Sportgeräte noch Maschinen !!

Hobbys?

 

Informatik, Mineralien, altägyptische Geschichte, usw

Lieblingsmusik?

 

POP und Rock, möglichst aktuell. Oldies und Ländler mag ich überhaupt nicht, damit kann man mich vertreiben :-)